Veranstaltungsverkauf im Hotel erfordert einen Perspektivenwechsel

In der wettbewerbsintensiven Hotelbranche kann der Veranstaltungsverkauf über den Erfolg eines Hauses entscheiden.
perspektivwechel-veranstaltung

Veranstaltungsverkauf im Hotel erfordert einen Perspektivenwechsel

In der wettbewerbsintensiven Hotelbranche kann der Veranstaltungsverkauf über den Erfolg eines Hauses entscheiden. Traditionell basieren viele Hotels auf einem operativen Ansatz, der auf kurzfristige Entscheidungen und manuelle Prozesse setzt. Ein digital prozessorientierter Ansatz, der Technologie und standardisierte Prozesse integriert, bietet jedoch erhebliche Vorteile. In diesem Blogbeitrag beleuchten wir, warum dieser Perspektivenwechsel entscheidend ist und wie Hotels davon profitieren können.

Der operative Ansatz: Eine Bestandsaufnahme

Der operative Ansatz konzentriert sich auf das tägliche Geschäft, mit Entscheidungen, die oft ad-hoc und manuell getroffen werden. Dies führt zu mehreren Herausforderungen:

  • Inkonsistente Qualität: Spontane Entscheidungen und manuelle Prozesse führen zu Schwankungen in der Servicequalität.
  • Hoher Arbeitsaufwand: Manuelle Bearbeitung von Aufträgen ist zeitaufwendig und ineffizient.
  • Eingeschränkte Transparenz: Ohne standardisierte Prozesse fehlen klare Richtlinien und Dokumentationen, was die Nachvollziehbarkeit erschwert.

Der digitale prozessorientierte Ansatz: Ein moderner Paradigmenwechsel

Ein digital prozessorientierter Ansatz integriert technologische Lösungen zur Automatisierung und Standardisierung von Prozessen. Dies bietet mehrere entscheidende Vorteile:

  • Konsistente Qualität: Durch digitale Standardisierung werden Prozesse gleichbleibend und effizient ausgeführt, was eine hohe und konstante Servicequalität gewährleistet.
  • Effizienzsteigerung: Automatisierte Prozesse reduzieren den manuellen Aufwand und verbessern die Ressourcennutzung. Routineaufgaben können schneller und fehlerfrei durchgeführt werden, was Zeit und Kosten spart.
  • Verbesserte Transparenz: Digitale Systeme bieten eine klare Dokumentation und Nachvollziehbarkeit aller Prozesse. Es erleichtert die Überwachung, Analyse und Optimierung der Abläufe.
  • Erhöhte Kundenzufriedenheit: Durch höhere Effizienz und Konsistenz wird die Kundenzufriedenheit gesteigert. Digitale Tools ermöglichen zudem eine personalisierte Ansprache und Betreuung der Kunden.
  • Datengetriebene Entscheidungen: Digitale Systeme sammeln und analysieren Daten, die für strategische Entscheidungen genutzt werden können. Dies ermöglicht eine proaktive und vorausschauende Geschäftsplanung.

Schritte zur Umsetzung des digitalen prozessorientierten Ansatzes

Der Übergang zu einem digitalen prozessorientierten Ansatz erfordert sorgfältige Planung und Umsetzung. Hier sind einige wesentliche Schritte:

  • Analyse der aktuellen Prozesse: Identifizieren Sie bestehende Schwachstellen und Potenziale für digitale Verbesserungen.
  • Auswahl der richtigen Technologie: Wählen Sie geeignete digitale Tools und Systeme, die Ihre Prozesse optimieren und integrieren können.
  • Prozessdesign und -standardisierung: Entwickeln Sie neue, digital unterstützte Prozesse, die Effizienz und Qualität maximieren.
  • Mitarbeiterschulung: Schulen Sie Ihr Team in der Nutzung der neuen digitalen Werkzeuge und Prozesse, um eine reibungslose Implementierung sicherzustellen.
  • Kontinuierliche Verbesserung: Implementieren Sie ein System zur laufenden Überwachung und Anpassung der digitalen Prozesse basierend auf Feedback und Datenanalysen.

 

Gern unterstütze ich Sie bei der Planung und Umsetzung eines digitalen und prozessorientierten Ansatzes. Vereinbaren Sie hier einen Termin.

Fazit

Der Wechsel von einem operativen zu einem digitalen prozessorientierten Ansatz im Veranstaltungsverkauf bietet Hotels erhebliche Vorteile. Durch die Integration digitaler Technologien und die Standardisierung von Prozessen wird nicht nur die Effizienz gesteigert, sondern auch die Servicequalität verbessert und die Kundenzufriedenheit erhöht. Hotels, die diesen Wandel erfolgreich vollziehen, positionieren sich als moderne, kundenorientierte und wettbewerbsfähige Akteure in einem anspruchsvollen Markt. Der digitale prozessorientierte Ansatz ist somit ein Schlüssel zum nachhaltigen Erfolg und Wachstum in der Hotelbranche.

Birgit Haake - Expertin Revenue Management

Autorin: Birgit Haake

Birgit Haake verfügt über mehr als 25 Jahren Praxiserfahrung in der Hospitality Industry und im Gesundheitswesen. Mit ihrem Unternehmen Haake Revenue4U unterstützt sie als Expertin im Revenue Management Individualhotels und Hotelketten in Deutschland und Europa. Die Kernkompetenzen liegen im Buchungsmanagement, (MICE) Revenue Management, Pricing und der Online Distribution. Birgit Haake ist Diplom-Kauffrau und verfügt über eine abgeschlossene Ausbildung als Hotelfachfrau. Sie ist zertifizierte Trainerin und jahrelange Hochschuldozentin für Internationales Hotelmanagement und Tourismusmanagement.

Artikel teilen:

Weitere Blogbeiträge

revenue-management-pricing

Revenue Management in der Hotellerie: Mehr als nur Pricing

Revenue Management ist weit mehr als nur die Festlegung von Preisen. Es ist ein komplexer und ganzheitlicher Ansatz, der darauf abzielt, den Umsatz zu maximieren und gleichzeitig den Wert für den Gast zu optimieren. Doch was genau bedeutet dieser ganzheitliche Ansatz? Und wie können Hotels diesen Ansatz effektiv umsetzen?

Reservierungsstatus im Revenue Management

Der Buchungsstatus ist relevant für die Planung jedes Unternehmens und ist eine wichtige Kennzahl beim Forecasting. Erfahren Sie, welche Auswirkungen die konsequente Abbildung des Buchungsstatus hat wie Sie daraus die passende Strategie entwickeln. So erzielen Sie maximale Einnahmen …

Sichern Sie sich die monatliche Revenue Management Toolbox!

Sie erhalten die neuesten Erkenntnisse und Expertisen zum Revenue Management direkt in Ihren Posteingang.

Nach der kostenfreien Anmeldung erhalten Sie sofort das aktuellste Revenue Management Glossar per E-Mail.

Viel Freude beim Lesen!